Blasenkatheter: besser überwachen

Autor: Dr. Dorothea Ranft; Foto: wikipedia

So kurz wie möglich, so viel Fluss wie möglich lautet die Devise beim Blasenkatheter um resistente Keime zu verhindern. Dabei machen vor allem unsachgemäße Handhabung und lange Liegezeiten Probleme.

Ein Patient wurde mit Blasenkatheter aus der Klinik entlassen? Dann sollten Sie die Indikation genau prüfen. Muss die Harnableitung länger liegen, so gilt es, durch optimale Handhabung Infektionen vorzubeugen.

Blasenkatheter: länger 5 Tage suprapubisch

Selbstverständlich sollten Blasenkatheter nur bei strenger Indikation gelegt (bei über fünftägiger Liegedauer möglichst suprapubisch) und frühestmöglich entfernt werden. Doch die Realität sieht oft anders aus, kritisierte Professor Dr. Bernhard Liedl, Urologe an der Chir­urgischen Klinik München-Bogenhausen. Auf Allgemeinstationen ist seinen Angaben zufolge jede zweite künstliche Harnableitung nicht gerechtfertigt. Der Schlauch bleibt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.