Blasenwand schallen entlarvt Obstruktion

Autor: MW

Wie stark ist die Obstruktion beim Prostata­patienten? Das lässt sich meist schon im Ultraschall herausfinden, indem man die Blasenwanddicke misst.

Mit einem 7,5-MHz-Schallkopf lässt sich die Dicke der Blasenwand leicht bestimmen. Selbst Anfänger ohne Sonographieerfahrung liefern hier nach zehn Untersuchungen schon reproduzierbare Ergebnisse, so Dr. Matthias Oelke von der Klinik für Urologie und Urologische Onkologie der MH Hannover auf dem Urologenkongress. Ist die Wand der gefüllten Blase > 2 mm dick, kann man von einer relevanten Obstruktion ausgehen. Als Einzelparameter hat die Blasenwanddicke eine höhere Aussagekraft hinsichtlich der Obstruktion als andere nichtinvasiv bestimmbare Faktoren wie Restharn oder Prostatavolumen, sagte der Urologe.

Es konnte gezeigt werden, dass die Dicke der Blasenwand nach einer erfolgreichen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.