Blind durch Migräne? Nein, Drogen-Quittung!

Autor: abr

Seit Jahren litt die 15-Jährige an Migräne. Plötzlich erblindete sie während einer Attacke innerhalb von Sekunden. Reine Folge des Kopfschmerzleidens?

Die Pupillenreaktion auf Licht war erhalten, was auf eine Rindenblindheit hindeutete, schreibt Dr. Matthias K. Bernhard von der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche in Leipzig in „Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie“. Die Laborparameter waren unauffällig, auch MRT und MR-Angio des Schädels sowie Liquoranalyse brachten keinen pathologischen Befund. Lediglich im EEG fiel eine okzipitale Deltaverlangsamung beidseits auf.

Die genaue Befragung brachte einen einmaligen LSD-Konsum fünf Tage vor dem Ereignis ans Licht. Die Blindheit hielt 48 Stunden lang an und verschwand dann vollständig. In den folgenden drei Monaten kam es noch dreimal zu Episoden passagerer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.