Blinde Frauen ertasten kleinste Tumore

Autor: Cornelia Kolbeck, Foto: discovering hands®

Bei der Brustkrebsfrüherkennung setzt die Betriebskranken­kasse Verkehrsbau Union (BKK VBU) als erste gesetzliche Kasse jetzt auch auf die Tastbegabung blinder und sehbehinderter Frauen. Die BKK hat dafür einen Vertrag mit einem Zentrum in Berlin geschlossen.

Die Untersuchung basiert auf dem ausgeprägten Tastsinn blinder und sehbehinderter Frauen. „Sie ist sanft, verursacht keine Schmerzen, kommt gänzlich ohne Geräte aus und schont so gleichermaßen Physis und Psyche unserer Kundinnen“, schwärmt BKK-Vize Helge Neuwerk. Rund 85 000 bei der Kasse versicherte Frauen aus Berlin und Brandenburg können das Angebot in Anspruch nehmen. Benötigt wird nur die Versichertenkarte, keine Überweisung.

Bei einem Pilotprojekt in Duisburg hatte mehr als die Hälfte der 700 eingeladenen Frauen das Untersuchungsangebot angenommen. 77 % von ihnen sahen darin eine sinnvolle Ergänzung zur klassischen Krebsfrüherkennung. Als einen weiteren positiven Aspekt bezeichnet...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.