Blinde sehen mit Stammzellen

Autor: rft

Neue Hoffnung für Patienten, die ihr Augenlicht durch eine Verbrennung oder Verätzung verloren haben. Möglicherweise kann man die trübe Hornhaut mit Stammzellen klären.

Bei 82 von insgesamt 107 Betroffenen ist dieses Experiment jetzt gelungen, obwohl das betroffene Auge teilweise schon zehn Jahre lang blind war, wie eine Kollegin von der Universität Modena im „New Scientist“ berichtet. Erleichtert wurde der Erfolg durch die Tatsache, dass sich die meisten Patienten nur an einem Auge verletzt hatten. So konnten die Kollegen die benötigten Stammzellen einfach aus dem kornealen Limbus des gesunden Sehorgans gewinnen. Mit der geklärten Kornea erreichten manche Patienten sogar wieder einen Visus von 0,9, heißt es im „New Scientist“.

New Scientist 2010; Vol. 206, No. 2766: 4–5

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.