Bloß nicht von der Leber narren lassen!

Autor: SK

Mit der Diagnose „kryptogene Lebererkrankung“ sollten Sie sich nicht zu schnell zufriedengeben: In zwei Drittel der Fälle findet sich doch eine Ursache.

In einer retrospektiven Daten-analyse an mehreren deutschen Unikliniken haben Experten bei 126 konsekutiven Patienten mit angeblich kryptogener Lebererkrankung nach Ursachen gesucht. Und siehe da, bei genauem Hinsehen machten Noxen, nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) und Autoimmunhepatitiden den Löwenanteil aus.

Zunächst hatten die Kollegen mittels erneuter Anamnese und Analyse der Befunde bei 19 Patienten eine exogen toxische Ursache (Alkohol, Medikamente) ermittelt. Weitere 22 Kranke wiesen Risikofaktoren auf wie Übergewicht, Diabetes und Dyslipidämie, sodass hier eine NASH dia­gnostiziert wurde.

Ein Virusnachweis gelang in keinem der Fälle. Auch bisher unbekannte Viren ließen sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.