Blutgefäße im Glas gezüchtet

Autor: Rd

Israelischen Forschern ist es gelungen, aus embryonalen Stammzellen ganze Blutgefäße wachsen zu lassen.

Für diese knifflige Aufgabe mussten die Kollegen schrittweise vorgehen: Zunächst ließen sie die Stammzellen in einem kollagenreichen Medium wachsen, sodass sie sich in Mesodermzellen differenzierten. Dann filterten die Forscher die Kleinsten heraus und stimulierten diese in einem wiederum kollagenreichen Medium mit Wachstumsfaktoren. Daraufhin differenzierten sich die Mesodermzellen zu zwei unterschiedlichen Zelltypen: Endothelzellen und glatte Gefäßmuskelzellen. Und wie bringt man die nun dazu, sich zu einem Gefäß zu formieren? Durch eine 3-D-Kultur mit zwei verschiedenen Gelen, heißt es in der Zeitschrift "Laboratory Investigations". Indikationen für Stammzell-gezüchtete Gefäße könnten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.