Bluthochdruck mit Magnesium heilen?

Autor: CG

Den Blutdruck um 20 mmHg mindern, ganz ohne die üblichen Antihypertensiva? In der „Zeitschrift für Orthomolekulare Medizin“ erfuhr man überraschende Neuigkeiten: Magnesium soll als potenter Blutdrucksenker wirken und obendrein die Arteriosklerose bremsen.

Durch Einfluss auf die Natriumpumpe der Zellmembran wirkt Magnesium auf den Tonus und die Reaktivität der Gefäßwände und bestimmt so den Blutdruck mit, schreibt Dr. rer. nat. Christine Reinecke aus Stuttgart. Besonders effektiv sei der Mineralstoff, wenn er an Orotsäure gebunden ist, u.a. deshalb, weil Orotsäure das Magnesium in der Zelle festhalte.

Systolisch 20 mmHg weniger ...
Die Autorin berichtet über eine monozentrische Studie, in der knapp 100 antihypertensiv behandelte Patienten und ebenso viele Probanden ohne Pharmakotherapie – „teilweise auch Hypertoniker“ – je 320 mg Magnesium pro Tag erhielten. Man beobachtete deutlich geringere Magnesiumkonzentrationen bei Vorbehandlung mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.