Anzeige

Blutige Diät: Mit der Abnehmpille zur Gerinnungsstörung

Autor: Michael Brendler

Viele Nutzer der Abnehmpille sehen rot. (Agenturfoto. Mit Model gestellt.) Viele Nutzer der Abnehmpille sehen rot. (Agenturfoto. Mit Model gestellt.) © fotolia/Friedberg

Durch eine Hemmung der Triglyzeridverdauung im Dünndarm versprechen sich Abnehmwillige von Orlistat eine deutliche Gewichtsreduktion. Das Präparat beeinträchtigt aber die Aufnahme fettlöslicher Vitamine – mit teils schweren Konsequenzen.

Ein spontanes Hämatom am linken Unterschenkel, zwei Monate später eine atraumatische Urogenitalblutung und zuvor regelmäßiges Nasebluten. So richtig rund scheint das Gerinnungssystem der 55-jährigen, übergewichtigen Dame nicht zu laufen. Martina Bank und Privatdozent Dr. Stefan Weiler­ von der Klinik für Klinische Pharmakologie und Toxikologie des Universitätsspitals Zürich nahmen deshalb die Laborwerte unter die Lupe:

  • INR-Wert > 5
  • Quickwert < 7 %
  • aktivierte partielle Thromboplas­tinzeit von 122 s
  • deutliche verminderte Vitamin-K-abhängige Gerinnungsfaktoren
  • normale nicht-Vitamin-K-abhängige Faktoren

Für die Kollegen stand fest: All das deutet auf einen akuten Vitamin-K-Mangel....

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.