Blutzucker- und Glukosetoleranztests bei allen unerlässlich

Autor: UNo

Bei 80% aller Patienten mit Herzattacken ist mit einer gestörten Glukosetoleranz oder mit einem manifesten Diabetes mellitus zu rechnen, ergab eine Studie an 181 Probanden, die wegen eines akuten koronaren Ereignisses stationär aufgenommen wurden. Diese Ergebnisse sollten den Hintergrund für noch gezieltere Blutzuckerbestimmungen bei Risikopatienten bilden, meinte Professor Dr. Lars Rydxe9n, Karolinska Hospital in Stockholm, am Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie.

Sobald ein Diabetes mellitus und eine koronare Herzkrankheit zusammentreffen, potenziert sich das Risiko für kardiale Ereignisse. Bei den 181 untersuchten Patienten (mittleres Alter 63 Jahre) hatten 35% bei Entlassung und 40% drei Monate nach dem akuten Ereignis eine eingeschränkte Glukosetoleranz, bei weiteren 31% bzw. 25% wurde ein Diabetes mellitus manifest. Eine gestörte Glukosetoleranz liess sich sicher vorhersagen durch eine Nüchternblutzuckerbestimmung am 4. Tag des Spitalaufenthaltes und einen Test auf HbA1c bei Aufnahme.

In der Studie waren manifeste Diabetiker, die bei den akut Koronarkranken etwa 20% ausmachen, bereits ausgeschlossen. Damit beträgt der Anteil der Patienten mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.