Borreliose: Differentialdiagnose bei Sonnenstichverdacht

Autor: Dr. Elisabeth Nolde, Foto: thinkstock

Ferienzeit: Wenn Kinder lange draußen spielen denkt man bei Bauchschmerz, Erbrechen, Kopf- und Gelenkschmerzen schnell an einen Sonnenstich...

Ein Elfjähriger klagt im Sommer über Bauchschmerzen, erbricht, fühlt sich schlapp. Ein Sonnenstich? Wochen später: Notfalleinweisung wegen Verdacht auf Depression. Die Borrelien-Serologie schafft schließlich Klarheit.


Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte sich der Junge sportlich verausgabt. Die Verdachtsdiagnose Sonnenstich lag nahe, als er tags drauf schwächelte und über akute Magen-Darm-Beschwerden klagte.

Fluktuierender Krankheitsverlauf - Zeichen für Borreliose?

Tatsächlich: Im Verlauf von sieben Tagen schien sich sein Zustand zu bessern. Doch das hielt nicht an, in den folgenden drei Wochen kam es zu einem „fluktuierenden Verlauf ohne durchgreifende Besserung“, hieß es auf einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.