Botulinumtoxin vermindert Kopfschmerztage

Autor: Dr. Angelika Bischoff, Foto: thinkstock

Botulinumtoxin A hilft den meisten Patienten mit chronischer Migräne, auch wenn diese die Kriterien für Medikamentenübergebrauch erfüllen. Verlangt wird allerdings, dass dieser Therapie eine erfolglose Medikation mit anderen Prophylaktika vorangegangen ist.

Die chronische Migräne ist definiert durch Kopfschmerzen an mindes­tens 15 Tagen pro Monat. An acht Tagen müssen diese Kopfschmerzen migräneartig sein, d.h. einseitig auftreten, als pulsierend empfunden werden, von Übelkeit oder Lichtscheu begleitet sein und/oder sich bei körperlicher Aktivität verstärken. In der Anamnese findet sich immer eine episodische Migräne, so Professor Dr. Hans-Christoph Diener, Neurologische Universitätsklinik Essen.


Die chronische Migräne erfordert ein multimodales Therapiekonzept mit Lebensstiländerung, Verhaltenstherapie und Medikamenten. Wie Professor Dr. Wolfgang Jost von der Neurologischen Abteilung der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.