Braucht diese Patientin eine Lipid-Therapie?

Frage von Dr. Michael Groh
Hügelsheim:

Meine 44jährige Patientin ist von Beruf Ernährungswissenschaftlerin, lebt gesund, ist sportlich und normgewichtig, in der Familienanamnese gibt es keine Auffälligkeiten. Der Blutdruck und alle Laborwerte finden sich im Normbereich, bis auf Cholesterin 295 mg%, LDL 195 mg%, Lipoprotein(a) 103 mg% bei einem HDL von 88 mg%. Was soll ich ihr raten?

Antwort von Prof. Dr. Eberhard Windler
Medizinische Universitätsklinik
Hamburg:

Vor der Menopause sind Herzinfarkte nach wie vor selten. Das LDL-Cholesterin von 195 mg/dl allein beeinflußt das Infarktrisiko nur geringfügig. Auch ein deutlich erhöhtes Lipoprotein(a) scheint kein wesentlicher Faktor zu sein, solange es isoliert besteht. Da bei der Patientin aber beide Risikofaktoren gemeinsam vorliegen, steigt das Infarktrisiko etwa auf das Niveau eines Rauchers, wobei das HDL-Cholesterin bei 88 mg/dl liegt.

Die Erkenntnisse der Framingham-Studie ermöglichen eine Risikoabschätzung: Ein HDL von mehr als 80 mg/dl kann das Risiko eines LDL-Cholesterins von 200 mg/dl und eines Hypertonus nahezu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.