Breites Spektrum, gute Rendite

Autor: det

Manche Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) erfordern ein erkleckliches Sümmchen an Investitionen. Und die Einsatz- und Abrechnungsmöglichkeiten müssen gründlich

 

ausgelotet werden. Gut, wenn man bei der Entscheidung auf die Erfahrung von Kollegen zurückgreifen kann. Dr. Wolfgang Grebe ist den MT-Lesern seit Jahren als Abrechnungsexperte vertraut. Auch auf dem Internistenkongress stellte der niedergelassene Internist und Co-Autor unseres Gebührenhandbuchs wieder IGeL vor. Eine davon hat er frisch und erfolgreich in seiner

 

Praxis etabliert: die pulsierende Magnetfeldtherapie.

Dr. Grebe ist ständig IGeLn auf der Spur, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie sind ärztlich-ethisch auch von eher naturwissenschaftlich geprägten Kollegen vertretbar.
  • Sie haben ein breites Indikationsspektrum und werden außerdem in der internistischen oder allgemeinärztlichen Praxis genügend nachgefragt.
  • Sie amortisieren sich mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Ende letzten Jahres war er der Überzeugung, wieder einmal fündig geworden zu sein: mit der pulsierenden Magnetfeldtherapie. Inzwischen betreibt der Kollege seit gut drei Monaten selbst ein Gerät und hat über 300 Behandlungsserien durchgeführt. Bei internistischen Indikationen setzt er die Methode allerdings kaum ein, obwohl von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.