Bremer sind Sparmeister mit Innovations-Timelag

Autor: REI

2008 hat die GKV 29,2 Mrd. Euro für Fertigarzneimittel und Impfstoffe ausgegeben, 1,5 Mrd. Euro bzw. 5,3 % mehr als im Vorjahr. Das entspricht dem durchschnittlichen Zuwachs der letzten zehn Jahre, stellt das IGES-Institut fest.

Allerdings sei der Arzneiverbrauch „sehr unterschiedlich, je nachdem in welchem Teil des Landes man lebt“, erklärt das Autorenteam des „Arzneimittel-Atlas 2009“. Auftraggeber des Atlas ist der Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA).

Die Arzneiausgaben je GKV-Versicherten streuten 2008 in den 17 KV-Regionen zwischen 499 Euro (Mecklenburg-Vorpommern) und 387 Euro (Bayern); der Bundesdurchschnitt betrug 422 Euro. Um die unterschiedlichen Bevölkerungsanteile zu berücksichtigen, nahm IGES eine Gewichtung nach den Faktoren Alter und Body-Mass-Index vor. Am weitesten über dem gemittelten bereinigten Pro-Kopf-Verbrauch liegt Hamburg (+ 27 Euro), am weitestend darunter Brandenburg (– 34...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.