Bringt neue Kassen- und IGeL-Patienten

Autor: det

Die Aufklärungskampagne "Mit 180 in den

 

Morgen? - Morgenhochdruck - die unterschätzte Gefahr" von Hochdruckliga, Medical Tribune, ZDF und weiteren Partnern soll Patienten motivieren, der Einstellung ihres Blutdrucks besonders in den risikoreichen frühen Morgenstunden mehr Aufmerksamkeit zu widmen und ihren Hausarzt darauf anzusprechen. Dies geschieht in Fernsehsendungen von großer Reichweite. Da werden sicher auch in Ihrer Praxis so motivierte (Verdachts-) Hypertoniker auftauchen. Daher hier Hinweise zur ertragreichen Abrechnung solcher Fälle.

Kernstück der Aktion ist ein Patientenfragebogen mit insgesamt neun Fragen, die der Patient als Selbsttest ausfüllen soll. Wir stellten den Fragebogen in Ausgabe 43 auf Seite 10 vor. Wenn zwei oder mehr der erfragten Risikofaktoren bejaht werden, soll der Hausarzt aufgesucht werden.

Ist der besorgte Fernsehzuschauer, der Ihnen gegenüber sitzt, Kassenpatient, ist zunächst zu klären, ob auch ein auf Chipkarte nach EBM zu diagnostizierender Kassenfall vorliegt oder ob die Risikoabklärung als IGeL-Leistung nach GOÄ abzurechnen ist, betont Dr. Wolfgang Grebe. Der niedergelassene Internist, Mitautor unseres Gebührenhandbuchs, erläutert weiter: Wenn nur die Fragen 4, 5, 6 und 8 bejaht wurden und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.