Brisante Knetmasse

Autor: rft

Selbst angerührtes Knetgummi kann Kinder vergiften. Im Internet kursieren zahlreiche Rezepturen,

die als Bakterienblocker Alaun (Kaliumaluminiumsulfat) enthalten, warnt die Bundesvereinigung deutsche Apothekerverbände in einer Pressemitteilung. Wird eine solche Knetmasse verschluckt, drohen Intoxikationssymptome wie Mundbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Schluckstörungen. Durch den Alaunzusatz besonders gefährdet sind Kinder mit Hauterkrankungen. Um Zwischenfälle zu vermeiden, sollte selbst hergestellte Knetmasse nur Lebensmittel enthalten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.