Britische Rheumatherapie besser als deutsche!

Autor: Md

Das britische Gesundheitssystem als Vorbild? Bloß das nicht, wir sind immer noch viel besser! Irrtum, meint der niedergelassene Rheumatologe Dr. Klaus Krüger. Er schaut neidisch auf die dortigen Versorgungsstandards.

Während das deutsche Gesundheitssystem lange Jahre als vorbildlich galt, erntete das britische meist nur Spott. Doch die Briten holen auf, die Versorgung bei uns wird dagegen immer schlechter, unterstrich der Münchner Kollege beim Rheuma update 2006 und verwies auf eine aktuelle Leitlinie der British Society of Rheumatology. Sie legt 14 Standards für die Versorgung von Patienten mit rheumatoider Arthritis fest.

NICE-Kriterien: <ls />TNF-α-Blocker!

Besteht der Verdacht auf rheumatoide Arthritis (RA), soll der Patient innerhalb von zwölf Wochen beim Rheumatologen vorgestellt werden. Für die Erstuntersuchung hat der Arzt 30 Minuten, für Kontrolluntersuchungen 15 Minuten einzuplanen. Der Patient...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.