Brustkrebs: Auch nach fünf Jahren noch keine Entwarnung

Autor: Josef Gulden

Verlängerung der adjuvanten endokrinen Therapie beim frühen Brustkrebs? © iStock/thomasandreas

Die Entscheidung, eine adjuvante endokrine Therapie bei Patientinnen mit Östrogenrezeptor-positivem, frühem Mammakarzinom auszudehnen, beinhaltet eine Abwägung zwischen Verträglichkeit und onkologischem Nutzen. Um Letzteren zu quantifizieren, wertete ein multinationales Team die Daten von mehr als 60 000 Patientinnen aus.

In einer Metaanalyse der Early Breast Cancer Trialists’ Collaborative Group von 88 Adjuvans-Studien wurden fast 63 000 Patientinnen mit frühem Brustkrebs nach Studie und Therapiearm stratifiziert. Alle waren nach fünfjähriger endokriner Therapie krankheitsfrei gewesen. Die Forscher suchten nach Assoziationen zwischen dem langfristigen Ergebnis (5–20 Jahre nach der Diagnose) und Faktoren wie T- und N-Stadium bei Diagnose bzw. OP und Tumor-Grading. Rezidive traten während des gesam­ten untersuchten Zeitraums auf.

TN-Stadium mit prädiktivem Wert für Fernmetastasen

Das Risiko für Fernmetastasen zeigte eine starke Korrelation mit dem T- und N-Stadium: Patientinnen mit T1-Tumoren hatten bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.