Brustkrebs durch die Pille?

Autor: YvZz

Langjährige Nutzerinnen von oralen Kontrazeptiva haben kein erhöhtes Brustkrebsrisiko zu befürchten. Dies ergab eine amerikanische Fallkontroll-Studie mit über 9000 Teilnehmerinnen.

4575 Frauen mit der Diagnose eines invasiven Mammakarzinoms und 4682 Kontrollen haben Professor Dr. Polly A. Marchbanks und ihre Kollegen für diese große Fallkontrollstudie nach dem Gebrauch von oralen Kontrazeptiva befragt. Die Frauen in der "Women´s CARE"* genannten Untersuchung waren zwischen 35 und 64 Jahre alt. 77 % der Brustkrebspatientinnen und 79 % der Kontrollen hatten mit oralen Kontrazeptiva verhütet.

Auch Dauer der Einnahme ohne Einfluss

Mit 1,0 war das relative Brustkrebsrisiko der Frauen, die zurzeit noch die Pille nahmen, vollkommen identisch mit demjenigen der Frauen, die niemals mit Hormonen verhütet hatten. Für ehemalige Pillennutzerinnen lag das relative Risiko sogar mit 0,9...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.