Brustkrebsgen positiv – Wann sollte die Brust ab?

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Angelina Jolie hat gezeigt, wie man die Mammakarzinomgefahr bannt. Wen soll man zu einem solchen Schritt ermutigen und welche Operation kommt infrage?

Frauen mit familiärer Brustkrebsbelastung tragen ein sehr hohes Risiko an einem aggressivem Mammakarzinom zu erkranken. Abhilfe kann eine prophylaktische Mastektomie schaffen. So ließ sich Angelina Jolie vorsorglich beide Brüste entfernen, weil sie das besonders brustkrebsgefährliche BRCA-1-Gen in sich trägt.

Wohin wenden sich Frauen mit familiärem Brustkrebs?

Eine Frau, deren Familienangehörige am Mamma- oder Ovarialkarzinom erkrankt sind, möchte wissen wie hoch ihr eigenes Brustkrebsrisiko ist. Kompetente Antworten und eine ausführliche, nicht direktive Beratung bekommt sie in einem der 15 spezialisierten Zentren für familiären Brust- und Eierstockkrebs. Die Adressen sind über die Deu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.