Brustschmerzen beim Kind – mit Strategie abklären

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: fotolia - Ruediger Rau

Heftige und plötzliche Thoraxschmerzen sind gefährlich!© fotolia, Rüdiger Rau

Brustschmerzen bei Kindern und Jugendlichen beunruhigen die Patienten und ihre Eltern oft sehr. Wann besteht wirklich eine vitale Bedrohung?

In der KiGGS*-Studie gaben 6,1 % der Jungen und 7,9 % der Mädchen – gesundes Kollektiv – anamnestisch wenigstens einmal Thoraxschmerzen innerhalb der letzten drei Monate an. Solche Beschwerden lassen sich meist keiner oder zumindest keiner kardialen Ursache zuordnen, schreiben die Autoren der aktuellen Leitlinie „Thoraxschmerzen im Kindes- und Jugendalter“.


Kommt ein Kind mit Brustschmerzen zum Arzt, stellt die ausführliche Anamnese die Weichen für das weitere Vorgehen. Folgende Fragen gilt es abzuklären:

  • Beginn und Dauer: Während erst seit Kurzem bestehende (innerhalb der letzten 48 Stunden), aber anhaltende Beschwerden eher auf eine akute Herzerkrankung hinweisen, darf man bei einem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.