BSE mit grünem Tee vertreiben?

Autor: CG

Das Antikrebs-Geheimnis des grünen Tees

 

scheint gelüftet.

Damit wächst die Hoffnung, dass

der Blätteraufguss auch etwas gegen

BSE & Co. ausrichtet. Japanische

Forscher konnten zeigen, dass das

Antioxidans EGCG (Epigallokatechin-

Gallat) das Wachstum von Tumorzellen

stört, indem es an Zell-

Rezeptoren namens "67 LR" bindet.

Viele Tumoren produzieren große

Mengen dieses Rezeptors, der wahrscheinlich

eine Rolle bei der Metastasierung

spielt. Wachstum bremsenden

Effekt auf Lungenkrebszellen

konnten die Kollegen schon

nachweisen, und zwar mit EGCGKonzentrationen,

wie sie im Körper

nach zwei bis drei Tassen Tee resultieren.

Andere Forscher fanden

Hinweise, das LR 64 auch mit Prionkrankheiten

zu tun hat. Genauer

herauszufinden wie EGCG auf 67...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.