Bunte Zigarettenpackungen auf der Kippe? Experten fordern schmuckloses Einheitsbraun

Autor: Dr. Michael Brendler

Sogenanntes "Plain Packaging" soll helfen, die Anzahl der Raucher zu senken. © fotolia/Karsten

Jeder vierte Europäer raucht. Die bisherigen Rauchverbote, Warnaufdrucke und Werbeverbote halten die Experten der Europäischen Gesellschaft für Atemwegserkrankungen für unzureichend. Eine Initiative soll nun auch noch die letzten Kaufreize von den Zigarettenpackungen vertreiben.

Die Europäische Union ist eine Erfolgsgeschichte, daran besteht für den Anti-Rauch-Aktivisten Dr. Constantine Vardavas von der Universität von Kreta in Heraklion und seine Kollegen kein Zweifel. Die Harmonisierung der Tabak-Kontroll-Gesetzgebung samt der EU-weit vorgeschriebenen Warnschilder auf den Zigarettenpackungen sei ein wichtiger Schritt hin zu mehr Schutz für die Gesundheit der 511 Millionen Bürger.

Tatsächlich ist die Zahl der Nikotinabhängigen in den letzten zehn Jahren in der Europäischen Union um 6 % gesunken. Es bleiben aber noch mehr als 130 Millionen Raucher, insofern müssen nun weitere und schärfere Maßnahmen her, fordern die Experten.

Dr. Vardavas und seine CoAutoren haben...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.