Bypass oder Stent ans Herz?

Autor: MW

Bei der interventionellen Therapie von Patienten

 

mit koronarer Herzkrankheit muss man sich zwischen Bypass-Operation und PTCA entscheiden. Auch wenn letztere durch den Einsatz von Stents deutlich gewonnen hat - noch scheint das operative Vorgehen überlegen zu sein.

Wurden in älteren Studien reine Ballondilatation und Bypass-Op bei KHK-Patienten mit Mehrgefäßkrankheit verglichen, zeigte sich zwar eine ähnliche Rate an Myokardinfarkten und Todesfällen. Die Ballondilatation war aber durch häufig nötige Revaskularisierungsmaßnahmen belastet. Der Einsatz von Stents bei der PTCA (perkutane Koronarangioplastie) konnte die Rate an Restenosen und Revaskularisierungen deutlich senken. In der im "Lancet" veröffentlicheten SoS-Studie* hat man jetzt beide Behandlungsmaßnahmen nochmals miteinander verglichen.

An der Studie nahmen 53 europäische und kanadische Zentren und 988 Patienten mit symptomatischer KHK und Befall mehrerer

Koronararterien teil. Randomisiert...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.