CAR-T-Zellen gegen Lymphome in den Pipelines

Autor: Josef Gulden

© istock/man_at_mouse

Bisher werden nur in der Hämatologie T-Zellen mit chimären Antigenen (CAR-T-Zellen) erprobt: nach der ALL nun auch bei aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen. In Lugano wurden mehrere Studien mit verschiedenen CAR-T-Zellen vorgestellt, die sich alle gegen das B-Zell-Antigen CD19 richten.

Das CD19-Antigen ist auf allen – auch malignen – B-Lymphozyten und damit auch auf den Zellen aller B-Zell-Lymphome zu finden. Vier US-amerikanische Zentren haben unabhängig gegen CD19 gerichtete CAR-T-Zellen erzeugt, die sich in Details des implantierten Antigen-Rezeptors unterscheiden und derzeit in Zusammenarbeit mit verschiedenen Herstellern für die Klinik entwickelt werden. In kleinen, meist monozentrischen Studien hat sich der Ansatz bei aggressiven B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL) mit ihrer ausgesprochen schlechten Prognose als sehr vielversprechend erwiesen.

Die von der University of Pennsylvania in Philadelphia stammenden CTL019-Zellen werden derzeit neben der ALL in der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.