CAT zeigt rasch, wie krank Ihr COPD-Patient ist

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: BilderBox

Um den Zustand eines COPD-Patienten abzuschätzen, ist nun der „CAT-Test“ verfügbar. Ohne Kosten lässt sich dieser in den Praxisablauf einbauen.

Um die Schwere der Erkankung und die Beeinträchtigung von COPD-Patienten einzuschätzen, gibt es bisher keine allgemein anerkannte standardisierte Untersuchungsmethode. In diese Lücke könnte der „COPD Assessment Test“ (CAT) stoßen. Der acht Punkte umfassende Fragenkatalog wurde im interna
tionalen Expertenkonsens erarbeitet und validiert.


Neben den typischen pulmonalen Symptomen, wie Hus­ten und Atemnot, fließen auch die individuellen Tagesaktivitäten und die subjektiv verfügbare Lebensenergie in die Beurteilung ein. Im Verlauf einer mehr als einjährigen Studie haben britische Kollegen 161 Patienten den CAT-Fragebogen mehrfach in verschiedenen Krankheitsstadien ausfüllen lassen.

Exazerbatio...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.