Chinesische Kräuter erleichtern Krebstherapie

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Die Therapie des Mammakarzinoms orientiert sich zuerst an der Leitlinie. Können komplementäre Verfahren die Behandlung sinnvoll ergänzen?

Forscher der Universitätsmedizin Rostock recherchierten in der Literatur nach Studien zum Einsatz chinesischer Kräuterabkochungen bei Brustkrebs. Dabei fanden sie zwar keine Daten zur Effektivität, wohl aber Studien, die auf eine Reduktion von Nebenwirkungen der schulmedizinischen Therapie wie Übelkeit, Erbrechen und Gelenkbeschwerden hinweisen.

Wegen Interaktionsgefahr möglichst nicht gleichzeitig

Angesichts der spärlichen Evidenz kann eine Interaktion der chinesischen Kräuterpräparate mit der onkologischen Behandlung nicht ausgeschlossen werden, heißt es in dem Poster von Dr. Hans Lampe und seinen Kollegen. Daher empfiehlt die Autorengruppe, die Brustkrebs-Standardtherapie und die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.