Anzeige

Chondroitin bietet bei Arthrose ein gutes Nutzen-Risiko-Verhältnis

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Das Supplement kann durchaus bei schmerzenden Gelenken helfen. (Agenturfoto) Das Supplement kann durchaus bei schmerzenden Gelenken helfen. (Agenturfoto) © HENADZY – stock.adobe.com

Die Arthrose natürlich behandeln: klingt zu schön, um wahr zu sein. Tatsächlich ist aber an den markigen Versprechen der Hersteller von Chondroitinpräparaten etwas dran.

Das von Chondroblasten gebildete Chondroitinsulfat, kurz Chondroitin, stärkt u.a. die Widerstandskraft des Knorpels gegen Verschleiß. Die Substanz ist in vielen frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten und soll die Arthrose „natürlich“ behandeln.

Kein leeres Versprechen, sagt Professor Dr. Edzard Ernst, Universität von Exeter. Zwar haben die vorliegenden klinischen Studien methodische Schwächen und fallen uneinheitlich aus, ein Cochrane Review aus dem Jahr 2015 ergab aber, dass die Substanz alleine oder kombiniert mit Glucosamin in Kurzzeitstudien Schmerzen einer Arthrose besser linderte als Placebo. Den Nutzen beurteilten die Experten als „gering bis mäßig, jedoch klinisch…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige