Chronifizierung verhindern, deshalb jedes Trauma meiden bis hin zu Erschütterungen beim Sport

Autor: CV

Multimodal sollte der Behandlungsansatz beim anhaltenden idiopathischen Gesichtsschmerz sein. Eine gute Aufklärung des Patienten ist wichtig, körperliche Aktivität und eine medikamentöse Behandlung mit Trizyklika. Schmerzlindernde Injektionen sind gut gemeint, verschärfen das Problem aber sogar noch.

Anders als bei der Trigeminusneuralgie sind die Schmerzen beim anhaltenden idiopathischen Gesichtsschmerz nicht streng lokalisiert und einem Trigeminusast zuzuordnen. Der Hauptschmerzpunkt liegt meist in der Region der Wange und strahlt von dort in Richtung Ohr, Unterkiefer und/oder Orbita. „Der Schmerz wird üblicherweise als dumpf drückend und assoziiert mit brennenden Sensationen beschrieben“, erklärt Professor Dr. Hans-Christoph Diener von der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Essen.

Die Therapie ruht auf mehreren Säulen

Die Schmerzen treten anfangs meist intermittierend auf, werden dann aber meist chronisch. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass strukturelle Veränderungen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.