Chronische Hepatitiden unter Kontrolle bringen

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Der HDV ist so zäh, dass er sogar nach einer Lebertransplantation bleibt. Der HDV ist so zäh, dass er sogar nach einer Lebertransplantation bleibt. © iStock/membio

Die Hepatitis D ist häufiger als gedacht, für die B hat sich ein neuer Marker als hilfreich erwiesen und bei der C darf man die Kinder nicht vergessen: drei der News zu den infektiösen Leberentzündungen.

In jüngster Zeit ergaben mehrere Reviews weltweite Prävalenzraten für die Hepatitis D von 0,8 bis knapp 1 % der Weltbevölkerung. Das wären schlimmstenfalls über 70 Millionen Menschen und damit läge die Infektion etwa gleichauf mit der Hepatitis C. „Diese Zahlen widersprechen jeder klinischen Erfahrung, hier dürfte ein großer Bias bestehen“, erklärte Professor Dr. Heiner ­Wedemeyer von der Klinik für Gast­roenterologie, Hepatologie und Endokrinologie an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Eine neue, statistisch erheblich bessere Analyse kommt nun auf eine Zahl von 12 Millionen weltweit, was Prof. Wedemeyer für realistisch hält. „Wir müssen also davon ausgehen, dass die Infektion mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.