Chronische Migräne muss nicht chronisch bleiben!

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: Piotr Marcinski - Fotolia

Chronische Migräne – das bedeutet mindestens die Hälfte des Monats Kopfschmerzen, oft begleitet von Übelkeit und Erbrechen. Mit multimodaler Therapie stehen die Chancen auf Linderung aber gut.

Kopfschmerzattacken, Überempfindlichkeit gegenüber visuellen, taktilen und/oder olfaktorischen Stimuli, Übelkeit und Erbrechen sind typische Kennzeichen einer Migräne.


Mindestens 15 Kopfschmerztage im Monat – acht davon mit voll ausgeprägter Migräne – und das Ganze seit mindestens drei Monaten: Das sind die Kennzeichen der Diagnose „chronische Migräne“. Etwa 2 % der Bevölkerung weltweit leiden an dieser stark beeinträchtigenden neurologischen Erkrankung, die vor allem Frauen im Alter zwischen 18 und 49 Jahren trifft.

Red Flags: Hinweise auf 
sekundäre Kopfschmerzen

  • Abnorme Befunde in der neurologischen Untersuchung

  • Fokale ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.