Chronischer Schmerz braucht Opioide

Autor: MH

Bei vielen Schmerzpatienten bleibt die Ursachensuche erfolglos. Schmerz ist daher inzwischen als eigenes Krankheitsbild akzeptiert, an dem nach Schätzungen 1,5 bis 2 Millionen Bundesbürger leiden. Versorgt sind diese

 

Patienten aber oft miserabel.

In 10 % der Fälle handelt es sich um multifaktorielle Schmerzsyndrome, die als therapieresistent gelten. Die Versorgung ist oft schlecht: Drei von vier älteren Patienten mit chronischen Schmerzen erhalten gar keine oder höchstens eine bedarfsweise Medikation. Und in Kliniksentlassungsberichten ist die analgetische Therapie meist"kein Thema", berichtete Dr. Matthias Passon, Arzt für Anästhesiologie in Schöneiche bei Berlin auf dem Fortbildungsforum "Medizin aktuell".

Bei chronischen Schmerzen am Stütz- und Bewegungsapparat resulitert schnell ein Circulus vitiosus: Verspannung und Schonhaltung führen zu Gelenk- und Muskelfehlfunktionen, die den Schmerz weiter verstärken. Um dieses...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.