CK als Marker reicht oft nicht aus

Autor: AW

Schwere Myopathien sind unter einer Therapie mit Statinen zwar extrem selten. Trotzdem sollten Sie es ernst nehmen, wenn ein so behandelter Patient über Muskelschwäche klagt. Auch wenn die CK normal ist, lassen sich mitunter histologische Veränderungen in den Muskeln finden, die sich nach

 

Absetzen der Therapie wieder vollständig zurückbilden.

Amerikanische Wissenschaftler berichten in den "Annals of Internal Medicine" über vier Patienten, die unter einer Statin-Therapie Muskelschmerzen und -schwächen entwickelten. Eine Patientin, die vier Jahre lang mit Simvastatin behandelt wurde, klagte über ausgeprägte Schmerzen in den Beinen, wenn sie versuchte, nur einen Treppenabsatz zu bewältigen. Die Symptome veränderten sich nicht, als sie anstelle von Simvastatin Atorvastatin einnahm. Jedoch kam es nach Absetzen der Statin-Präparate zu einer ausgeprägten Besserung der Muskelbeschwerden und zu einem sofortigen Rezidiv, als die Statin-Therapie erneut begonnen wurde.

Die Kreatininkinase-Werte der Patientin waren unauffällig. Allerdings...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.