Clopidogrel-Therapie nicht unterbrechen!

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Ein generalisiertes Exanthem ist kein Grund, Clopidogrel abzusetzen. Mit einer Steroidtherapie bekommt man die Hypersensitivitätsreaktion in den Griff.

Herzpatienten, die nach akutem Koronarsyndrom einen Stent erhalten haben, sind auf Thromboseschutz dringend angewiesen. Nach aktuellen Daten kommt es jedoch in 1,6 % der Fälle etwa fünf Tage nach Therapiebeginn zu einer Hypersensitivitätsreaktion auf Clopidogrel.

Immunreaktion auf Clopidogrel mit Prednison im Griff

Die Hypersensitivitätsreaktion äußerte sich zu 79 % in einem generalisierten Exanthem, zu 16 % in lokalen Hautaffektionen und zu 5 % als Angioödem oder Urtikaria. Wie Biopsien zeigten, handelte es sich dabei um eine lymphozytenvermittelte Reaktion vom Spättyp.


Bei 24 % bzw. 17 % der Patienten stellte man eine Kreuzreaktion auf Ticlopidin bzw. Prasugrel fest, erklärte Professor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.