CME-Punkte für Palliativmedizin

Autor: mic

Ärzte können ab Februar 2005 über ein Fortbildungsangebot der Universität Bremen CME-Punkte erwerben. Der 1.650 Euro teure Kurs über Palliativmedizin ist neuerdings als bundesweite Weiter- und Fortbildung anerkannt - und wird mit 40 CME-Punkten belohnt.

Im Gegensatz zu anderen Fortbildungen der Palliative Care stelle dieses Konzept die interdisziplinäre Behandlung in den Mittelpunkt, betont Dr. Hubertus Kayser, niedergelassener Anästhesist und Schmerztherapeut, der an der Planung und Durchführung des Studienganges beteiligt ist. Nur eine Zusammenarbeit verschiedener Professionen ermöglicht laut Kayser die optimale Betreuung.

Laut WHO-Definition ist Palliative Care "ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit den Problemen konfrontiert sind". In 320 Fortbildungsstunden sollen die Fachkräfte für diese Aufgabe geschult werden. Inhaltlich ist der Bogen weit gespannt - sechs Schwerpunkte behandeln...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.