CML - First-line-Daten sprechen für Nilotinib

Autor: Brigitte Gonschorowski, Foto:thinkstock

Nilotinib als First-line-Therapie ist bei der chronischen myeloischen Leukämie (CML) wirksamer als der Standard Imatinib. „Das wichtigste Ergebnis ist, dass unter Nilotinib signifikant weniger Patienten eine Progression entwickeln“, so Professor Dr. Giuseppe Saglio, Turin.

In die multizentrische Phase-III-Studie ENESTnd* wurden 846 Patienten mit neu diagnostizierter Philadelphia-Chromosom-positiver chronischer myeloischer Leukämie in der chronischen Phase aufgenommen (LBA#1).

Randomisiert 1:1:1 erhielten die Patienten
•    Nilotinib 300 mg BID,
•    Nilotinib 400 mg BID,
•    Imatinib 400 mg/Tag,
•    zudem erfolgte eine Stratifizierung nach Sokal-Score; in allen Studienarmen war der Anteil von Hochrisikopatienten mit 28 % gleich hoch.

TKI der zweiten Generation punktet bei allen klinisch relevanten Parametern

Zum ersten Mal wurde für eine CML-Studie eine gute molekulare Remission (MMR) nach zwölf Monaten als primärer Endpunkt gewählt, den Nilotinib erreichte....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.