Colitis und Crohn mit TNF-alpha-Antikörper bremsen

Autor: Dr. Ulrike Roeper, Foto: thinkstock

Eine frühzeitige Kombinationstherapie mit Infliximab scheint nicht nur bei Morbus Crohn, sondern auch bei Colitis ulcerosa klinisch effektiv zu sein.

Nach wie vor werden als Standardtherapie bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen systemische Steroide verabreicht – ggf. mit Azathioprin bzw. Mercaptopurin kombiniert. Doch zunehmend kommt man ab vom Konzept der allmählichen Hochdosierung (Step up). Diskutiert wird vielmehr, schon bei Krankheitsbeginn „voll einzusteigen“ und ggf. frühzeitig auch TNF-alpha-Antikörper einzusetzen (Top down).

Hohe Remissionsrate auch nach einer Behandlungspause


Nun zeigten Langzeitbeobachtungen von 469 Morbus-Crohn-Patienten über einen Zeitraum von viereinhalb Jahren: Bei 85 % der mit dem TNF-alpha-Antikörper Infliximab (REMICADE®) Behandelten konnte eine Remission induziert werden. Wurde die Therapie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.