Computer erleichtert Therapie

Autor: MW

Nach Hause entlassen und doch nicht ohne Betreuung: Herr K., nach einem Schlaganfall wieder daheim, arbeitet viel mit dem Computer.

Sein erster Gang führt morgens zu seiner "Home-Care-Station", die ihn sogleich an seine Medikamenteneinnahme erinnert. Die entsprechenden Tabletten liefert der an den PC angeschlossene Medikamentenspender. Auf dem Touchscreen erkennt Herr K., dass sich die Betreuerin der Sozialstation gemeldet hat. Er braucht jetzt nur noch anzukreuzen, was er alles vom Einkauf mitgebracht haben will.

Um 10:00 Uhr ist Herr K. zum Arztbesuch verabredet x96 alles virtuell, versteht sich. Über eine Web-Kamera können sich Arzt und Patient dabei sehen. EKG, Blutzuckerkontrolle und Blutdruckmessen stehen heute auf dem Plan. Der Arzt verfolgt am Bildschirm, ob Herr K. alles richtig macht.

Nachmittags findet die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.