Computertomogramm (griechisch/englisch)

CT: Computergestütztes diagnostisches Röntgenverfahren, das Querschnittbilder durch den Körper ermöglicht.

Der Patient liegt auf einer Liege, die langsam durch einen mit Röntgenröhre und Detektoren ausgestatteten Tunnel fährt. Mittels Computer lassen sich die angefertigten Daten zu Schichtbildern zusammenfügen.Wird zur Diagnostik vielfältiger Erkrankungen eingesetzt, bei denen Organgröße und -grenzen bzw. deren Struktur beurteilt werden müssen. Besonders häufig zur Tumordiagnostik und zur Suche von Metastasen. An der Wirbelsäule außerdem zur Diagnose von Bandscheibenvorfällen, Wirbelgelenklösung oder Wirbelentzündungen.

 

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.