COPD behandeln: Tiotropium verhindert gefährliche Exazerbationen

Autor: Ulrich Abendroth, Foto: thinkstock

Bei der COPD sind Bronchodilatatoren eine wichtiges Therapeutikum. Um Exazerbationen zu verhindern ist nach aktuellen Resultaten Tiotropium sehr wirksam.

Zahl und Schweregrad von Exazerbationen sind der wichtigste prognostische Faktor bei COPD. Von solchen akuten Ereignissen sind keineswegs nur Patienten in den GOLD-Stadien III und IV betroffen. Bereits im GOLD-Stadium II erleidet jeder fünfte Patient zwei oder mehr Exazerbationen im Jahr, berichtete Dr. Justus de Zeeuw vom Petrus-Krankenhaus, Wuppertal. 7% der GOLD-II-Patienten erleiden sogar schwere Exazerbationen und müssen deshalb ins Krankenhaus.

Inhalative Steroide (ICS) werden oft zu früh eingesetzt

Ein Grund, warum es heute nicht in ausreichendem Maße gelingt, Exazerbationen zu verhindern, ist die zu frühe und zu großzügige Gabe von inhalativen Steroiden (ICS) bei COPD, monierte der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.