COPD betrifft früh die Bronchiolen

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Nicht nur beim Asthma, auch bei der COPD spielen sich entscheidende Prozesse der Pathogenese in den kleinen Atemwegen ab. Deshalb sollte eine inhalative Medikation bis in die Lungenperipherie vordringen, um ihre Wirkung richtig zu entfalten.

Sogar in frühen Stadien der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung ist die Zahl kleiner Bronchioli schon vermindert und sie nimmt mit der Progredienz der Erkrankung immer weiter ab, erläuterte Dr. 
David Semmler aus Mainz. „Die Entzündung der kleinen Atemwege trägt entscheidend dazu bei, dass sich die Lungenfunktion verschlechtert“, so der niedergelassene Pneumologe.


Das FEV1 als gebräuchlicher Parameter spiegelt dies nicht wider, wohl aber die forcierte Vitalkapazität FVC als Maß für die Überblähung der Lunge, die auch gut mit subjektiven Beschwerden wie der Atemnot korreliert.

Gleiche Kombi als Dosierspray oder als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.