Cremen, erweitern oder beschneiden?

Autor: SK

Wenn sich bei einem kleinen Jungen die Vorhaut nicht zurückschieben lässt, kann man es zunächst mit einer kortikoidhaltigen Salbe probieren. Zeigt das Cremen aber keinen Erfolg, muss das Skalpell ran.

Meist wollen weder Eltern noch Ärzte, dass die kleinen Jungen unnötig auf dem Operationstisch landen. Daher ist bei einer Phimose ab dem dritten Lebensjahr des Kindes ein Therapieversuch mit kortikoidhaltiger Salbe (z.B. Betamethason 0,1 %) angezeigt. Sie wird zweimal täglich aufgetragen, empfahl Dr. Jeanette Hoang-Böhm von der Urologischen Universitätsklinik Mannheim bei der 46. Jahrestagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie.

Creme lockt Rezidive
Wie plazebokontrollierte Studien zeigen, bringt die Lokalbehandlung schon nach wenigen Tagen in 75 bis über 90 % der Fälle Besserung. Langfristig muss man aber mit Rezidiven rechnen. So belegt eine Studie mit 137 Jungen, dass die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.