DAK-Hausarztvertrag mit Modulen für Diabetiker

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

fotolia / Alexander Raths

Bei der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) haben bislang weder die DAK-Gesundheit noch der Hausärzteverband in Rheinland-Pfalz Meilensteine gesetzt. Umso schöner, dass man sich nun ohne Schiedsverfahren auf einen Vertrag geeinigt hat, dem beide Seiten Pilotcharakter zusprechen.

Vergütungswirksam startet die HzV zum ersten Quartal 2015. 380 000 Versicherte hat die DAK-Gesundheit in Rheinland-Pfalz.

„Der Vertrag ist sehr attraktiv“, schreibt Dr. Burkhard Zwerenz, Landesvorsitzender des Hausärzteverbandes den Mitgliedern. Denn das übliche HzV-Spektrum wurde um kassenspezifische Schwerpunkte ergänzt. Dazu gehören z.B. ein einmaliger Gesundheits-Check für Menschen im Alter zwischen 18 und 35 (35 Euro Honorar) sowie ein erweiterter Check inklusive Prüfung von Medikation und Impfstatus ab dem 36. Lebensjahr (45 Euro).

Screening-Module und eine Datenbank zu Diabetes

„Neu und innovativ“ sind auch die Screening-Module für Diabetiker, so Dr. Zwerenz. Die DAK zahlt hier...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.