Damit die Nase weiter riechen kann

Autor: JK/Md

Sind die Nasennebenhöhlen entzündet, geht es mit dem Geruchssinn schnell bergab. Auch längerfristig kann das Riechvermögen stark eingeschränkt

 

bleiben. Für den Betroffenen ist dies mit einer deutlich eingeschränkten Lebensqualität verbunden.

Jedes Jahr stellen sich in Deutschland schätzungsweise 79 000 Patienten in HNO-Kliniken vor, weil sie nur noch schlecht oder gar nicht mehr riechen können. Die Lebensqualität dieser Menschen ist häufig stark eingeschränkt, betonte Professor Dr. THOMAS HUMMEL von der Universitäts-HNO-Klinik in Dresden.

Verbranntes Essen und Körpergeruch

Sie haben keinen Appetit mehr, das Essen schmeckt nicht, sie verlieren die Freude am Kochen, zumal sie angebrannte oder verdorbene Speisen bzw. Zutaten nicht am Geruch erkennen können. Besonders leiden die Patienten darunter, dass sie ihren eigenen Körpergeruch nicht mehr wahrnehmen, ihren Partner oder ihre Kinder nicht mehr über das Sinnesorgan erleben können.

A...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.