Darmwurm vertreibt Allergie

Autor: SK

Können sich Allergiker gegen triefende Nasen und tränende Augen wappnen, indem sie Hakenwürmer in ihrem Darm ansiedeln?

Eine britische Studie mit 50 Patienten will dies bestätigen. Die Hypothese: Wie viele andere Parasiten beeinflusst auch der humane Hakenwurm, Necator americanus, die Abwehr im Körper so, dass weniger weiße Blutkörperchen gebildet werden.

Somit wird auch die überschießende Immunantwort bei Allergien gebremst. Wurminfizierte in Afrika sollen z.B. seltener unter Asthma und Allergien leiden, auch bei entzündlichen Darmerkrankungen haben iatrogene Wurminfestationen schon Erfolge erzielt. Nun bleibt noch die Frage der Dosis für Allergiker. Zehn Würmchen scheinen sicher zu sein, heißt es im „New Scientist“. Denn zu viele der kleinen Sauger könnte mit Anämie einhergehen. Dann könnte man die Darmplage...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.