Das aktuelle Antibiotika-­Arsenal gegen Borrelien

Wer Patienten von frühen Symptomen einer Lyme-Borreliose befreien und sie vor Spätschäden schützen will, muss die "scharfen Waffen" kennen. Welche Antibiotika greifen aktuell am besten bei der Spirochäten-Infektion? Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft liefert in ihrer aktualisierten Leitlinie den neuesten Stand.

Bei Erythema migrans heißt es, sofort ein Rezept ausstellen, bei disseminierter Frühmanifestation oder Spätmanifestation geht entsprechende Sero- oder Kulturdiagnostik voraus: Patienten mit Lyme-Borreliose brauchen in jedem Fall gezielte und konsequente Antibiotikatherapie. Als Mittel der Wahl nennen die Experten der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft – im Einklang mit internationalen Guidelines – in ihrer Leitlinie1 Doxycyclin und Amoxicillin als Mittel der Wahl.

Unter den Oral-Cephalosporinen zeigt nur Cefuroximaxetil eine vergleichbare Wirksamkeit. Aus der Makrolidgruppe hat sich Azithromycin als ausreichend effektiv erwiesen. Clarithromycin galt bislang nicht als ebenbürtig, hat...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.