Das fortgeschrittene Mammakarzinom auf dem Prüfstand

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Insgesamt trafen sich 44 internationale Experten in Lissabon, um über die Brustkrebstherapie zu diskutieren. Insgesamt trafen sich 44 internationale Experten in Lissabon, um über die Brustkrebstherapie zu diskutieren. © iStock/lovelyday12, wildpixel

Alle zwei Jahre findet die internationale Konsensuskonferenz zu Diagnostik und Behandlung des lokal fortgeschrittenen und metastasierten Mammakarzinoms statt. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr neue Therapieoptionen mit Fokus auf der Präzisionsmedizin.

Der ABC5-Konsensus basiert auf den Abstimmungsergebnissen eines international und interdisziplinär zusammengesetzten Panels aus 44 Experten. Darunter sind aus Deutschland Professor Dr. Nadia Harbeck, Klinikum der Universität München, und Professor Dr. Christoph Thomssen, Universitätsklinikum Halle/Saale, vertreten. Mit Renate Haidinger, München, saß auch eine Patientenvertreterin aus Deutschland im Panel.

Das Expertenteam bestätigte, dass die Tumorbiologie eine immer größere Rolle bei der Therapieentscheidung spielt. Zusätzlich zur Bestimmung des HR- und HER2-Status empfiehlt es die PIK3CA-Mutationstestung am Tumorgewebe, eine Keimbahngenotypisierung der Gene BRCA1 und BRCA2 (gBRCA) sowie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.