Anzeige
Anzeige

Das gibt's Neues in der Gastro-Entero-Hepatologie

Autor: UNo

Professor Dr. Michael Camilleri, Mayo Medical School in Rochester, liess anlässlich der Digestive Disease Week die wichtigsten neuen Ergebnisse der klinischen Forschung Revue passieren. Darunter gibt es Erkenntnisse, die auch für den normalen Arzt in der Praxis interessant sein können.

Acetylsalicylsäure ist es nach wie vor wert, genauer studiert zu werden: In zwei Studien (Baron, 2003 und Sandler, 2003) gelang es durch Anwendung von Aspirin, innerhalb überschaubarer Zeit die Adenomentstehung signifikant zu verringern - sowohl bei Patienten, bei denen sich bereits ein Karzinom gebildet hatte, als auch bei Probanden, die "nur" durch ein Adenom aufgefallen waren. In der einen Studie wurde Plazebo mit zwei Aspirin-Dosierungen verglichen (81 mg /Tag und 325 mg/Tag). Die niedrigere Dosis war erfolgreicher, aber auch die höhere Dosierung besser als Plazebo, so dass die Studie vorzeitig abgebrochen wurde.


Die andere Studie zur Sekundärprävention bei bereits eingetretenem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige