Das Land muss zu den Ärzten kommen ...

Autor: Professor Dr. Klaus-Dieter Kossow

Seit mindestens vier Jahrzehnten wissen berufspolitisch aktive Allgemeinärzte, dass auf dem Land Hausärzte fehlen – jedenfalls wenn man die Arztdichte dort mit der in den Ballungsgebieten vergleicht.

Doch auf einmal ist das Thema in aller Munde. Gesundheitsminister Dr. Philipp Rösler hat das Problembewusstsein dafür geweckt, dass die älter werdende Bevölkerung in manchen Regionen ohne Ärztin oder Arzt im Dorf leben muss. Er möchte die Aus- und Weiterbildung des Hausarztnachwuchses massiv fördern und diesen durch privilegiertes Honorar aufs Land locken.

Honorarchaos und Regressbürokratie

Doch er sollte sich keine Illusionen machen. Ärztliche Körperschaften haben ihren Handlungsspielraum – trotz Sicherstellungsauftrag und Zuständigkeit für die Weiterbildung –
viel zu spät oder gar nicht genutzt, um den Landarztnachwuchs sicherzustellen. Zwar gibt es unter Beteiligung der KV mittlerweile...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.